Veröffentlichungsdatum: 07.02.2009 um 08.27 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: UFO-Datenbank jetzt weltweit

Text: P R E S S E M I T T E I L U N G der UFO-Datenbank


Die UFO-Datenbank hat heute ihr letztes großes (technisches) Update online gestellt. Verbessert wurden zunächst einmal alle Statistiken, die sich jetzt vollautomatisch aus den jeweiligen Datenbanksystemen erstellen. Dann wurde die globale Sichtungsdatenbank abgeschafft und stattdessen ein System installiert, welches zunächst die Kontinente ausgibt. In der nächsten Ebene erhält man eine Übersicht über die einzelnen Länder. Dann erst kommt man zu den Sichtungen des gewählten Landes. Die europäischen Datenbanken werden weiterhin alle auf der Startseite angezeigt. Damit ist die UFO-Datenbank innerhalb von 2 Jahren zu einem weltweiten System geworden, welches UFO-Sichtungsberichte bereitstellt. Für den deutschsprachigen Raum ist die UFO-Datenbank das einzigste System, welches Daten in der Form bereitstellt. Der Umbau erfolgte aufgrund von Useranregungen und der noch zu erwartenden Menge an Sichtungen, die noch eingefügt werden müssen.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 30.01.2009 um 07:01 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: UFOs über Deutschland - Ein Fall für die UFO-Datenbank

Text: P R E S S E M I T T E I L U N G

Der UFO-Datenbank

Veröffentlicht am 30.01.2009

Titel: UFOs über Deutschland - Ein Fall für die UFO-Datenbank
---------------------------------------------------------------------------------


Im zweiten Jahr ihres Bestehens kann die UFO-Datenbank auf ihren größten Umbau blicken. Aufgrund der hohen Anzahl an Sichtungsberichten aus Europa und letztendlich auch aufgrund von Userwünschen hat die UFO-Datenbank das Angebot an europäischen Sichtungsdatenbanken vergrößert. So kann man jetzt jedes Sichtungsland, welches im System vorhanden ist, separat anklicken. Die Anzahl der vorzufindenden Fälle ist jedoch noch gering, da die Zeit noch nicht ausreichte, um mehr alte Sichtungsberichte zu archivieren.
Das Jahr 2009 bot bisher dem UFO-Phänomen-Interessierten auch viel Stoff. So hatten wir zu Sylvester/Neujahr abermals eine Invasion der Himmelslaternen zu verbuchen, außerdem gab die hell strahlende Venus einigen Beobachtern das Gefühl, dass dort am Himmel ein UFO schwebt. Im Januar hatten wir es dann auch ein paar Mal mit dem Stern Sirius zu tun, der momentan am Himmel zu sehen ist. Interessant ist immer wieder das Farbspiel, welches man durch atmosphärische Störungen sowie aufsteigender Wärme beobachten kann. Ein normaler Stern leuchtet dann nicht mehr weiß, sondern geht mitunter alle Spektralfarben durch. Am 17.01. sahen viele Zeugen dann den Boliden über Norddeutschland, welcher ebenfalls für einigen UFO-Alarm sorgte. Drei Tage später, am 20.01. tauchte das unbekannte Objekt auf dem Radarschirm in Stuttgart auf. Von diesem Objekt geht man mittlerweile davon aus, dass es sich um eine Drohne gehandelt hat. Der Januar schließt mit der gestrigen Veröffentlichung dänischer UFO-Akten. Bereits vor einem Jahr war es spannend in Deutschland: Am 11.01.2008 zeigte sich über den Ort Gadebusch ein trichterförmiges Leuchtphänomen. Mehrere Schüler waren Zeuge der Erscheinung, von der es auch ein Foto gibt. Wirklich aufgeklärt werden konnte der Fall bis heute nicht.
Alle vorgenannten Sichtungsberichte sind in der UFO-Datenbank abrufbar. Die UFO-Datenbank ist ein Web-Zentralarchiv für UFO-Sichtungen. An diesem Projekt sind alle UFO-Forschungsgruppen in Deutschland. Wenn Sie auch schon einmal ein UFO gesichtet haben, dann können Sie es in der UFO-Datenbank gerne melden.
http://www.ufo-datenbank.de

 

Veröffentlichungsdatum: 30.01.2009 um 07:01 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: UFO-Datenbank sucht Hilfe!

Text: UFO-Datenbank sucht Material

27.01.2009

Die UFO-Datenbank ist weiter auf der Suche nach
Material zum Thema UFO. Der Leiter der UFO-Datenbank,
Christian Czech dazu: "Wir suchen vor allem bereits
digitalisierte UFO-Sichtungsberichte, die wir dann
einfach nur noch in die Datenbank kopieren müssen.
Das abschreiben der ganzen vorliegenden Sichtungen
beansprucht enorm viel Zeit und ist langwiehrig. Wer
also digitalisierte Sichtungen auf seinem PC hat, oder
wer zufällig sein UFO-Archiv auflösen will, kann sich
gerne bei uns melden. Wir sind über jede Hilfe dankbar,
die uns unsere Arbeit erleichtert."
Melden kann man sich unter der E-Mail Adresse:
mail(at)ufo-datenbank.de

 

Veröffentlichungsdatum: 18.11.2008 um 08:26 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Starkes Interesse an übersetzten UFO-Sichtungen

Text: Starkes Interesse an übersetzten UFO-Sichtungen
18.11.2008
Die kürzlich von der UFO-Datenbank übersetzen UFO-Sichtungen aus dem Fundus des britischen Geheimdienstes sind auf großes Interesse gestoßen. So besuchten gestern (17.11.) 442 User die englische UFO-Datenbank. Insgesamt wurden 1732 Seiten abgerufen. Das allgemeine Interesse an den UFOs steigt auch wieder. So ist in der Statistik der UFO-Datenbank zu beobachten, dass das Interesse gerade an deutschen Sichtungsberichten seit ca. 2 Wochen kontinuierlich steigt.
Die in den Dokumenten enthaltenden Sichtungsberichte zeigen ein breites Spektrum von UFO-Sichtungen auf. So findet man z.B. konventionelle Sichtungen, die sich zum Beispiel auf Lichteffektgeräte zurückführen lassen. Andere Beobachtungen sind so komplex, dass man sie nicht einfach erklären kann. Die Beurteilung der Fälle ist aber nicht die Aufgabe der UFO-Datenbank. Diese erfasst und archiviert nur die Fälle. Identifikationen erfolgen nur von den UFO-Gruppen, sofern sie sich den Sichtungen widmet.

Interessenten können die ersten 170 Fälle online unter http://www.ufo-datenbank.de -> Englische UFO-Datenbank einsehen.

 

Veröffentlichungsdatum: 16.11.2008 um 16:14 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: UFO-Datenbank stellt erste 170 Sichtungsberichte aus den englischen UFO-Akten online

Text: UFO-Datenbank stellt erste 170 Sichtungsberichte aus den englischen UFO-Akten online


Die UFO-Datenbank hat in den letzten Tagen die ersten 170 übersetzten Fälle aus den kürzlich freigegebenen Geheimdokumenten des britischen Verteidigungsministeriums veröffentlicht. Der Inhalt der Dokumente ist leider ziemlich kurz gefasst und wurde immer nach einem bestimmten Muster erfasst. Deshalb lesen sich die Sichtungsberichte auch oftmals ziemlich gleich. Interessante Sichtungen sind ebenfalls dabei. Ein Großteil der Sichtungen lassen sich vermutlich auf herkömmliche Objekte zurückführen, aber bei einigen scheint eine irdische Erklärung nicht möglich. Die UFO-Datenbank sammelt aber nur diese Berichte und bewertet sie nicht.

Interessenten können sich unter: http://www.ufo-datenbank.de/england/index.htm die Berichte ansehen. Sofern eine Diskussion zu diesen Dokumenten gewünscht ist, kann man dies unter http://www.ufo-und-alienforum.de tun.

Weitere Berichte werden kontinuierlich folgen.

Externe Links:

http://www.ufo-datenbank.de
http://www.ufo-datenbank.de/england/index.htm
http://www.ufo-und-alienforum.de

 

Veröffentlichungsdatum: 22.10.2008 um 19:15 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: UFO-Datenbank veröffentlicht exklusiv britische UFO-Fälle

Text: UFO-Datenbank veröffentlicht exklusiv britische UFO-Fälle

22.10.2008

Die UFO-Datenbank stellt in ihrer neuen Sichtungsdatenbank für England die ersten 4 Sichtungsberichte aus den englischen UFO-Akten vor. Weitere Berichte werden folgen. Das Nationalarchiv hatte am 20.10.2008 über 1500 Seiten geheime UFO-Dokumente freigegeben. Überraschungen waren darin aber nicht zu finden. Dennoch wollen wir die Sichtungen präsentieren. Diese Arbeit wird aber noch viel Zeit in Anspruch nehmen. Updates werden in loser Reihenfolge veröffentlicht werden.

 

Veröffentlichungsdatum: 02.09.2008 um 12:21 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Mehr Transparenz in der UFO-Szene - Die DEGUFO ...

Text: ... machts vor!

Kürzlich erhielten wir vom DEGUFO Vorsitzenden Alexander Knörr nicht nur aktuelle Sichtungsberichte, sondern gleich die kompletten Fragebögen mit dazu. So ist die DEGUFO die erste UFO-Forschungsgruppe, die ihre Sichtungsdaten komplett in der UFO-Datenbank veröffentlicht. So sind z.B. bessere Vergleiche der einzelnen Sichtungen möglich. Wir wünschen uns, dass andere Organisationen diesem Beispiel folgen, und somit etwas für die so oft geforderte Transparenz tun.

 

Veröffentlichungsdatum: 18.06.2008 um 09:52 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Neue Mailadresse der UFO-Datenbank

Text: Hinweis in eigener Sache: Die UFO-Datenbank hat eine neue Mailadresse, da die Alte bis zu 150 Spams täglich erreicht hat, und das Mass nun voll ist. Wir bitten Sie Ihre Anfragen ausschließlich nur noch an die auf der Startseite angegebene Adresse zu richten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team der UFO-Datenbank

 

Veröffentlichungsdatum: 16.06.2008 um 14:12 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: UFO-Sichtungsrekord von 2007 ab heute offiziell eingestellt!

Text: - M I T T E I L U N G - D E R - U F O - D A T E N B A N K -

Montag, der 16.06.2008

Thema: UFO-Sichtungsrekord von 2007 ab heute offiziell eingestellt!


Text: Der UFO-Sichtungsrekord aus 2007 mit 440 Sichtungsberichten wurde heute offiziell eingestellt. Wie ein Blick in die CENAP-UFO-Datenbank zeigt, haben wir in 2008 bereits 442 Sichtungsmeldungen registriert.
Bemerkenswert dabei ist, dass es nur 6 Monate gedauert hat. Es liegen noch knapp 5 1/2 Monate vor uns. So dürfte das Jahresendziel bei etwa 700 Berichten liegen. Damit würde das Jahr 2008 in Deutschland als das Sichtungsstärkste Jahr in die Geschichte der UFO-Forschung eingehen.
Hinter den vielen Meldungen stecken fast immer die bekannten Modell-Heißluftballone.

 

Veröffentlichungsdatum: 28.05.2008 um 14:01 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Neuer Sichtungsrekord steht unmittelbar bevor!

Text: - M I T T E I L U N G D E R U F O - D A T E N B A N K -

Dienstag, der 28.05.2008

Thema: Neuer Sichtungsrekord steht unmittelbar bevor!


Text: Bereits am 13.02.2008 schrieb die UFO-Datenbank: "Zum Schluss wagen wir noch einen Ausblick in die Zukunft. Wir sind uns sicher, dass der Sichtungsrekord dieses Jahr wieder geknackt wird. Die UFO-Datenbank wird diesen Rekord mit dokumentieren. In der Sommerzeit werden mit Sicherheit wieder jede Menge Ballone gestartet werden."

Ein Blick in die CENAP-UFO-Datenbank zeigt, dass wir nur noch 31 Sichtungen vom Vorjahresrekord entfernt sind. Das Interessante dabei ist, dass wir erst 5 Monate im Jahr 2008 hinter uns haben. So deuten erste Schätzungen darauf hin, dass wir im Jahr 2008 etwa 700 Sichtungsberichte verzeichnen werden können. Schuld an diesem Sichtungsboom sind weiterhin die asiatischen Reispapierlaternen, die oftmals in Massen gestartet werden. Jene zeigen sich am Himmel als flackernde, rot-orange-gelbe Lichtkugeln, die oft in Formation fliegen. Diese Ballone kann man mittlerweile ab 2,00 Euro kaufen. Im Sommer rechnet die UFO-Datenbank mit einer Flut von Sichtungsmeldungen. Je besser das Wetter, desto größer ist das Sichtungsaufkommen.

Auch wenn in einigen Gebieten das Starten eines MHB bereits verboten ist, so ist mit einem Rückgang der Meldungen nicht zu rechnen. Zum Einen kennt kaum einer die Verbote, zum Anderen macht alles doppelt so viel Spaß, was verboten ist. Deswegen erwartet die UFO-Datenbank keinen Rückgang der Sichtungsmeldungen.

 

Veröffentlichungsdatum: 17.05.2008 um 14:01 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: England veröffentlicht geheime UFO-Akten

Text: UFO-Datenbank Mitteilung

Samstag, der 17.05.2008; 07.55 MESZ

Thema: England veröffentlicht geheime UFO-Akten


Text: Die UFO-Datenbank hat in den letzten Tagen die veröffentlichten Dokumente aus England gesichtet. Große Erwartungen konnte man hieran nicht haben. So zeigen die Dokumente den Querschnitt der in der UFO-Datenbank bereits veröffentlichten Daten. Zwischen NL und CE III Sichtungen ist hier alles vertreten. Was letztendlich hinter den Sichtungen steht, ist eine andere Frage. Erste Anzeichen auf natürliche Stimuli gibt es, ebenso auch Fälle, wo man näher nachforschen muss. Das MOD hat ja bekanntlich die Fälle nur aus Angst vor Spionage gesammelt, eine Untersuchung fand nicht statt.

Das veröffentlichte Material stellt letztendlich eine weitere Komplettierung der weltweiten Fallberichte dar. Allerdings sieht die UFO-Datenbank in den Fällen nichts, was einer besonderen Geheimhaltung bedarf. Genauso wie bei den FBI-UFO-AKten mit der Aufschrift "Top Secret" fand die UFO-Datenbank nichts, was nicht aus der privaten UFO-Forschung schon bekannt wäre.

Die Klassifikation "Best UFO" wurde nach Ansicht der UFO-Datenbank weltweit noch nie vergeben. In den freigegebenen Dokumenten findet man einen repräsentativen Querschnitt aus NL, DD, CE I, CE II, CE III und RV/Radar. Uns bleibt daher nur, das Material auszuwerten, zu archivieren und eventuell einmal eine deutsche Übersetzung zu erstellen.

Übrigens: Downloader sollten schnell sein, ab dem 15.06.2008 soll der Download kostenpflichtig werden.

 

Veröffentlichungsdatum: 13.05.2008 um 14:00 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Pfingsten war UFO-Zeit - Meldewelle erreicht UFO-Forscher!

Text: Datum: Dienstag, der 13.05.2008
Veröffentlicht von: UFO-Datenbank Administration
Text:

- M I T T E I L U N G D E R U F O - D A T E N B A N K -

Dienstag, der 13.05.2008

Thema: Pfingsten war UFO-Zeit - Meldewelle erreicht UFO-Forscher


Das Pfingstwochenende brachte wie erwartet eine Welle von UFO-Sichtungsmeldungen mit sich. So gingen erstmals auch mehrere Sichtungsmeldungen direkt im Meldesystem der UFO-Datenbank ein. Nach ersten Informationen gingen auch beim CENAP zahlreiche Sichtungsberichte ein. Wir werden diese in den nächsten Tagen veröffentlichen.
Als Ursache der Sichtungen gilt der asiatische Heißluftballon, kurz MHB genannt. Lediglich 2 Sichtungen können nicht mit einem solchen MHB geklärt werden.
Die UFO-Datenbank rechnet mit einem heißen Sommer. Aufgrund der Wetterprognosen für den Sommer ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die MHB Welle weiterhin fortsetzen wird. Das Maximum ist in der Urlaubszeit zu erwarten. Erfahrungsgemäß ebbt die Welle zum Herbst / Winter hin wieder ab.

***INFOKASTEN ZU MHB´S***

Modell-Heißluftballons (hier speziell die Thaiballone) bestehen aus einer Papierhülle und ein Drahtgestell, welches die Feuerquelle beherbergt. Durch die heiße Luft füllt sich die Papierhülle mit selbiger. Ab einem gewissen Grad der Erwärmung beginnt der Ballon zu fliegen. Nachdem die Feuerquelle erloschen ist, kühlt die Luft im Inneren des Ballons wieder ab, und der Ballon sinkt wieder auf die Erde zurück. Wind kann die Ballone weit treiben.
Erst kürzlich konnte man die Ballone für 2 Euro das Stück beim TeDi Discount käuflich erwerben.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 15.04.2008 um 13:53 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: DEGUFO e.V. nimmt am Datenbankprojekt teil

Text: - M I T T E I L U N G D E R U F O - D A T E N B A N K -

Dienstag, der 15.04.2008

Thema: DEGUFO e.V. nimmt am Datenbankprojekt teil

Auf ihrer Frühjahrstagung am 12/13.04.2008 beschlossen die Mitglieder der DEGUFO e.V. einstimmig die Teilnahme am UFO-Datenbank Projekt. Es ist uns als gelungen, alle in Deutschland existierenden UFO-Gruppierungen unter einem Dach zu bringen.

Wir begrüßen die DEGUFO e.V. herzlich in unserem System.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 15.04.2008 um 13:53 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: CENAP publiziert seine UFO-Datenbank und sorgt für einen Besucherrekord

Text: - M I T T E I L U N G  D E R  U F O - D A T E N B A N K

Dienstag, der 15.04.2008

Thema: CENAP publiziert seine UFO-Datenbank - und sorgt für einen Besucherrekord


Im Allgemeinen ist ein Montag eher langweilig. Gestern jedoch verlief der Tag ziemlich turbulent. Die UFO-Datenbank wurde infolge einer Pressemitteilung von Werner Walter (CENAP) förmlich überrant. So gab es in der Zeit zwischen 14.30 und 16.30 Uhr 2400 Besucher, von denen bis zu 900 gleichzeitig im System waren.
Der gestrige Tag schließt mit der Rekordsumme von 3899 Besuchern in der CENAP Datenbank ab. Die Hauptseite wurde insgesamt 305 mal besucht. Platz 3 belegt die deutsche Sichtungsdatenbank mit 91 Besuchern.
Unter der Last der vielen Zugriffe ging auch der Sever in die Knie, hielt sich aber wacker, nur dass die Ladezeiten entsprechend länger dauerten. Die Zugriffszahl zeigt aber eindeutig: Das Interesse an den UFOs scheint nicht so gering zu sein, wie angenommen. Man darf also gespannt sein, was die Zukunft noch so bringt, viele Meldungen hoffentlich.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 14.03.2008 um 13:52 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Öffentliches Interesse an UFOs steigt - Erneuter Besucherrekord

Text: Pressemitteilung der UFO-Datenbank.de

Freitag, der 14.03.2008

Thema: Öffentliches Interesse an UFOs steigt - Erneuter Besucherrekord


Der gestrige Donnerstag brachte erneut zum Ausdruck, dass das Interesse an UFOs wieder steigt. So verzeichnete die UFO-Datenbank nach seiner letzten Pressemitteilung einen neuerlichen Besucherrekord von 259 Usern.

Auf Platz 1 liegt wieder die Datenbank des CENAP mit 78 Besuchern. Platz 2 erarbeitete sich die deutsche Sichtungsdatenbank mit 71 Besuchern. Gleichauf liegt die Datenbank der GEP e.V. Die neu eingerichteten Datenbanken für Österreich und die Schweiz landeten auf Platz 3 und 5 mit jeweils 38 bzw. 32 Besuchern. Die Datenbank der MUFON-CES liegt mit 33 Besuchern zwischen den beiden.

Auch die Randphänomene haben starken Zulauf erhalten. So interessierten sich noch 21 Besucher für die USOs, 9 für die Tierverstümmelungen sowie Entführungen, 8 User schauten bei den Kornkreisen vorbei und immerhin 3 waren für die Kontaktler zu haben.

Alles in allem ein erfolgreicher Tag für die UFO-Datenbank. Dieser hat uns wieder einmal gezeigt, dass der eingeschlagene Weg der Richtige ist.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 12.03.2008 um 13:52 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Pressemitteilung für ausländische Medien

Text: Ö F F E N T L I C H E  P R E S S E M I T T E I L U N G  D E R  U F O - D A T E N B A N K

PM an ausländische Medien

Released: 12.03.2008


Information und Dokumentation - Die europäische UFO-Sichtungsdatenbank


Nach ihrem Erfolg auf deutscher Ebene geht die UFO-Datenbank noch ein Stück weiter. Seit kurzem wurden separate Systeme für Österreich und die Schweiz installiert. Zeugen einer UFO Beobachtung können ihren Bericht direkt in das Datenbanksystem eintragen. Man hat also zeitgleich eine Anlaufstelle für Sichtungen aus dem Ausland geschaffen.

Das so eine Möglichkeit fehlte, wurde in vielen Mails an die UFO-Datenbank deutlich. Wir haben uns daraufhin spontan überlegt, einige Datenbanken auszugliedern und unter dem Label "Europäische UFO-Sichtungsdatenbanken" zu veröffentlichen.

Der Berichterstatter geht kein Risiko ein. Er hinterlässt lediglich seine E-Mail Adresse um eventuell weitere Fragen zu klären oder den Bericht zu vervollständigen. Wünscht jemand explizit, dass seine Beobachtung untersucht werden soll, so kann auch dieses auf Wunsch geschehen.

Die UFO-Datenbank ist 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche erreichbar. Berichte werden in Echtzeit veröffentlicht. Jeder Sichtungszeuge kann vorab schon recherchieren, ob zum Zeitpunkt seiner Beobachtung schon Meldungen eingegangen sind.

Die Macher der UFO-Datenbank versprechen sich einen schnelleren und transparenteren Datenfluss. Es wird möglich sein, Auslöser von UFO-Sichtungen über die Landesgrenze hinaus zu studieren. Der Benutzer hat einen erheblichen Mehrwert durch kostenlose Datennutzung.

Die UFO-Datenbank erreicht man unter der Adresse: http://www.ufo-datenbank.de
Die Datenbank für Österreich under dem Link: http://www.ufo-datenbank.de/austria/index.htm
Die Datenbank für die Schweiz unter dem Link: http://www.ufo-datenbank.de/swiss/index.htm
 

 

Veröffentlichungsdatum: 10.03.2008 um 13:51 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: UFO-Datenbank expandiert nach Europa

Text: Ö F F E N T L I C H E  P R E S S E M I T T E I L U N G  D E R  U F O - D A T E N B A N K

Veröffentlicht am: 10.03.2008

Thema: UFO-Datenbank expandiert nach Europa


Text: Auf Anregung mehrerer Mails hin haben wir beschlossen, für Europa einzelne Länder aus der Datenbank auszulagern und im Rahmen einer Europäischen UFO-Sichtungsdatenbank eigene Systeme zur Verfügung zu stellen. Konkret geplant ist dies zunächst mit den Ländern Österreich und der Schweiz.

Neben der Sichtungsdatenbank hat der Besucher die Möglichkeit seine Sichtung direkt in das System einzutragen. Wir erhoffen uns damit mehr Sichtungsmeldungen aus dem Ausland. Im konkreten Fall wären sogar Studien über die Stimuliverteilung zwischen Deutschland und den jeweiligen Ländern möglich. Zunächst aber dienen die ausgelagerten Datenbanken als Anlaufstelle für Sichtungsmeldungen aus dem Ausland.

Die UFO-Datenbank führt keine Untersuchung der Fälle durch. Interessierte UFO-Gruppen können sich dem Fall annehmen. Durch die Entscheidung, das Datenbankprojekt zu erweitern, erhoffen wir uns eine weitere Qualitätsverbesserung des Informationsflusses über UFO-Sichtungen. Das zentrale System steht jedermann offen zur Verfügung. Recherchen sind unmittelbar möglich. Meldungen werden in Echtzeit veröffentlicht, so dass bei Sichtungen mit mehreren Zeugen jeder unmittelbar sehen kann, ob es auch noch andere Sichtungszeugen gibt. Personenbezogene Daten werden nicht veröffentlicht.

Im Laufe der Zeit, und je nach Erfolg werden wir das Projekt erweitern. Allerdings ist noch nicht klar, ob das Projekt über die deutschsprachigen Länder hinaus gehen wird. Wenn ja, dann nur als reine Sichtungsdatenbank ohne Meldemöglichkeit. Es würde an Zeit und Kenntnisse fehlen, wenn man die einzelnen Sichtungstexte noch übersetzen müsste. Man wird jedoch sehen, wie sich die Zukunft entwickelt. Jedenfalls sind wir von der UFO-Datenbank für alles offen.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 08.03.2008 um 13:51 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: 2 Monate nach dem Rekordsichtungsjahr - was kommt danach ?

Text: Ö F F E N T L I C H E  P R E S S E M I T T E I L U N G

Der UFO-Datenbank.de

Samstag, der 08.03.2008

Thema: 2 Monate nach dem Rekordsichtungsjahr, was kommt danach?


Wir erinnern uns zurück an das Jahr 2007, das sichtungsstärkste Jahr in der deutschen UFO-Geschichte. Das Jahr 2008 fängt ebenso spannend wie vielversprechend an. Allerdings mischen sich unter den oftmals gesehenen Partyballons andere Stimuli ein. Ein Blick in die UFO-Datenbank des CENAP zeigt einen fast schon tot geglaubten Stimuli: Das Lichteffektgerät. Wir erinnern uns zurück in die 90er Jahre, wo dieser Stimuli für zahlreiche Sichtungsmeldungen sorgte. Ein weiterer Kandidat aus dem Gebiet der astronomischen Stimuli ist der Stern Sirius. Seines Zeichens hellster Stern am Winterhimmel bietet speziell in der Nähe des Horizontes spektakuläre Erscheinungsbilder. So wirkt es optisch so, als würde der Stern ständig zwischen allen Farben wechseln. Bekanntester Stern, der für diese Lichtspiele zu haben ist, ist der Stern Capella im Fuhrmann.
Ein weiteres Phänomen in diesem Jahr ist das vermehrte Auftreten von sogenannten Boliden, also große Meteoriten, die spektakulär hell in der Erdatmosphäre verglühen. Blicken wir zur GEP. Hier bietet sich ein ähnliches Bild: Die Thaiballone haben auch in dieser Datenbank die Oberhand.

Trotz der gegenwärtigen Meldeschwäche ist damit zu rechnen, dass im Frühjahr wieder vermehrt die Thaiballone am Himmel fliegen werden. Die bisherigen Wetterverhältnisse waren ja auch eher schlecht als recht. Auch der Preis für die Ballone ist tief gefallen. So kann man beim T€DI Sonderpostenmarkt diese Ballone für 2 Euro das Stück käuflich erwerben. Für 20 Euro kann man also schon eine Flotte von 10 Ballons starten lassen.

Wir von der UFO-Datenbank werden immer wieder gefragt, ob man für den Fall einer UFO-Sichtung nicht ein automatisiertes Meldesystem einrichten kann, damit UFO-Sichtungen zeitnah veröffentlicht werden können. Wir haben dazu ein einfaches System erstellt, indem jeder seine Sichtung eintragen kann. auf der Seite: http://www.ufo-datenbank.de findet man oben links zwei Adressen, um seine Sichtung zu veröffentlichen. So werden wir dem Wunsch der User gerecht.

Auf die Frage hin, was wir von 2008 erwarten, können wir nur sagen: Viele neue Sichtungen und vielleicht, unter den ganzen Ballons, mal eine Sichtung, die als Problematic oder Good UFO eingestuft wird. Ein Best UFO ist nicht zu erwarten.

Nachfolgend noch ein paar Fragen/Antworten aus Mails, die die UFO-Datenbank erreicht haben:

Frage: Ist es nicht so, dass die UFO-Sichtungen weltweit abgenommen haben? Man hört ja schließlich kaum noch was...

UFO-Datenbank: Diese Annahme ist falsch. Weltweit ist ein hohes Sichtungsaufkommen zu beobachten. Uns in Deutschland fehlen lediglich die Personen, die diese Sichtungen erfassen und übersetzen. Wer interesse hat, der kann sich gerne bei uns melden.

Frage: Hat die Datenbank überhaupt Besucher ?

UFO-Datenbank: Ja natürlich. Die Spitzenzahl liegt bei 163 Besuchern am Tag. Der Durchschnitt war 30 davor, momentan liegt er bei 61 Besuchern täglich. Tendenz: Steigend!

Frage: Wird es nicht langweilig, immer wieder nur MHB´s als Sichtungen einzugeben?

UFO-Datenbank: Nein, denn jeder Fall für sich ist ja auch spannend. Man kommt so überhaupt erstmal zum Lesen der ganzen Texte. Was letztendlich dahinter steckt, ist eine andere Frage. Aber langweilig ist die Sache noch nicht geworden.

Frage: Wie aktuell ist die Datenbank?

UFO-Datenbank: Wir sind bemüht, Sichtungen zeitnah zu veröffentlichen. Aufgrund von Zeitmangel kann es allerdings zu Verzögerungen kommen.

Ein Schlusswort? Jeder der etwas gesehen hat, was er sich nicht erklären kann, möge doch diese Beobachtung melden. Es muss ja keine Untersuchung gemacht werden, die Sache ist ja freiwillig. Aber gemeldet haben sollte man es. Man hilft ja damit auch anderen Zeugen, ihre Sichtung eventuell zu erklären. Wichtig ist, dass niemand wegen seiner Meldung ausgelacht oder lächerlich gemacht wird.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 15.02.2008 um 13:50 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: News aus der UFO-Datenbank

Text: News aus der UFO-Datenbank:

- Öffentliche Pressemitteilung -

14.02.2008: Besucheransturm auf die UFO-Datenbank


Der gestrige Tag brachte für die UFO-Datenbank eine Überraschung. Die Besucherzahlen explodierten plötzlich und haben sich verdreifacht! 151 Besucher zählte das Countersystem gestern, während es am Tag zuvor noch 32 waren. Unerwarteter Gewinner dieses Besucheransturms ist die CENAP-Sichtungsdatenbank mit 82 Besuchern. Auf Platz 2 arbeitete sich die deutsche Sichtungsdatenbank vor. Platz 3 belegt die Sichtungsdatenbank der GEP e.V mit 51 Besuchern.

Das UFO-Interesse steigt, wissen die Betreiber des Datenbanksystems zu berichten. Während des 1 jährigen Betriebes konnte man ständig steigende Besucherzahlen registirieren. Das liegt daran, dass hier die Informationen kostenlos und vor allem Übersichtlich angeboten werden. Das ist aber nur mit Hilfe unserer Partner möglich. Neben den 4 beteiligten UFO-Gruppen unterstützt uns auch der Buchautor Michael Hesemann.

Eine bessere Werbeposition für sich oder seine Gruppe kann man derzeit nicht erhalten. Die UFO-Datenbank vereint jede UFO-Gruppe in Deutschland unter einem Dach. Alle in Deutschland bekannten Vereine wurden angeschrieben und das Angebot einer eigenen Datenbank gemacht. Das Angebot wurde dankend angenommen, wie man auch an der Anzahl der veröffentlichten Berichte erkennen kann.

Sucht die Datenbank noch weitere Personen, die sich an der Arbeit beteiligen? Ja, jeder Autor, der die Datenbank besucht, und einmal ein Buch veröffentlicht hat zu den Themen, und möchte, dass wir seine UFO-Sichtungen mit aufnehmen, der kann uns dazu eine Genehmigung erteilen. Speziell suchen wir noch Berichtegeber zu den Datenbanken: Entführungen, Tierverstümmelungen, Kornkreise und USO´s. Wer berichte sammelt oder selber forscht, der kann uns seine Berichte regelmäßig zusenden und wir tragen diese dann ein. Es sind uns z.B. Kornkreisforscher bekannt, die Ihre Berichte auch veröffentlichen, teilweise leider auf Englisch. Wer dies unter dem Dach der UFO-Datenbank machen möchte, der kann sich gerne unter info@ufo-datenbank.de melden.

Nimmt die UFO-Datenbank UFO-Meldungen entgegen? Ja, unter derselben E-Mail Adresse kann uns jeder seine UFO-Sichtung melden. Diese wird dann von uns in die deutsche Sichtungsdatenbank eingetragen. Eine Untersuchung führen wir nicht durch. Sofern sich eine UFO-Gruppe für den Fall interessiert, so kann diese sich mit dem Sichter in Verbindung setzen. Wir planen die Automatisierung dieses Prozesses. Dieser wird bald verfügbar sein und kann dann von jedermann genutzt werden.

 

Veröffentlichungsdatum: 13.02.2008 um 13:50 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: 1 Jahr UFO-Datenbank - Aus- und Rückblick

Text: 1 Jahr UFO-Datenbank - Aus- und Rückblick auf 1 Jahr UFO-Forschung

- P R E S S E M I T T E I L U N G -

13.02.2008

Am 22.01.2008 wurde das UFO-Datenbankprojekt 1 Jahr alt. Zeit, um einmal zurückzublicken auf 1 Jahr intensiver Dokumentation. 2007 war das Jahr, welches Deutschland eine UFO-Sichtungswelle bescherte. Alleine 440 Meldungen gingen beim CENAP ein. Auch die GEP verbuchte im 35 Jahr ihres Bestehens eine Rekordsumme an Meldungen. Verantwortlich hierfür sind die sog. Thai-Ballone. Sie ähneln dem klassischen Modell-Heißluftballon, sind aber wesentlich billiger und werden deswegen oft in Gruppen gestartet. Auch das Jahr 2008 hat wieder für Rekorde gesorgt. Noch nie wurden zum 13.02. eines Jahres so viele UFOs gemeldet, wie im Jahr 2008. Alleine beim CENAP gingen 71 Meldungen ein. Wenn das so weiter geht, dann wird das Jahr 2008 den Rekord von 2007 knacken.

Viele debattierten ja, ob man einen Heißluftballon als UFO gelten lassen kann, und ob IFOs überhaupt mal UFOs waren. Die UFO-Datenbank bekennt sich ganz klar dazu, dass jeder Sichter, der etwas beobachtet, was er nicht kennt und sich somit nicht erklären kann, was er da beobachtet, für den Zeugen ein UFO ist. Somit haben diese Beobachtungen auch ihren Platz in der UFO-Datenbank verdient. Das aus den UFOs nach Bearbeitung ein IFO wird, spielt dabei keine Rolle. Die UFO-Datenbank nimmt ihre Aufgabe als Dokumentationsarchiv wahr. Bislang ist uns keine weitere EInrichtung im Internet bekannt, die eine so gewaltige Menge an Daten bereit stellt.

Vor kurzem haben wir als dritte Gruppe die MUFON-CES für unser Projekt gewonnen. Sie wird in einer eigenen Datenbank ihre Fälle veröffentlichen. Damit wird die UFO-Datenbank nochmals um einiges spannender. In Feedbacks von Lesern haben wir schon so oft gehört, dass sich manche Stundenlang durch die Tabellen wühlen und die Berichte verschlingen. Andere Feedbacks sagen uns, dass viele Sichtungszeugen bereits vor ihrer Meldung recherchieren, ob es zum Zeitpunkt ihrer Beobachtung schon Meldungen gab.

Zum Schluss wagen wir noch einen Ausblick in die Zukunft. Wir sind uns sicher, dass der Sichtungsrekord dieses Jahr wieder geknackt wird. Die UFO-Datenbank wird diesen Rekord mit dokumentieren. In der Sommerzeit werden mit Sicherheit wieder jede Menge Ballone gestartet werden. Und auf die Frage, ob die Dateneingabe nicht irgendwann mal langweilig wird, kann man nur Antworten: Jeder Fall ist für sich interessant und stellt ein weiteres Puzzlestück dar. Sicher ist: Es fliegen sehr viele IFOs herum, aber die UFOs, also jene Objekte, die nicht identifiziert werden können, gibt es auch, und diese Fälle sind noch spannender.
 

 

Veröffentlichungsdatum: 12.02.2008 um 13:49 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: MUFON-CES nimmt am Datenbankprojekt teil

Text: Wir begrüßen die MUFON-CES mit einer eigenen Sichtungsdatenbank in unserem System. Diese wird nach und nach mit dem vorhandenen Fallmaterial gefüllt werden.

 

Veröffentlichungsdatum: 08.02.2008 um 13:49 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Abschlussbericht zum Gadebusch-Fall

Text: Sichtungsfall Gadebusch: Die UFO-Datenbank hat heute den vorläufigen Abschlussbericht in der deutschen Sichtungsdatenbank veröffentlicht. Beide Sichtungen wurden mit Problematic UFO bewertet, da ein Rückschluss sowohl auf ein herkömmliches als auch auf ein fremdes Objekt nicht ausgeschlossen werden kann.

Datenbankprojekt: Mit dem heutigen Tag an ist das Datenbankprojekt von der Programmierung her fertig. Wir haben in jedem Bereich jetzt Druckfreundliche Ansichten sowie alle noch fehlenden Details ergänzt. Jetzt kann das System weiter wachsen, bis alle Daten irgendwann einmal online sind.

 

Veröffentlichungsdatum: 31.12.2007 um 13:48 MEZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Pressemitteilung der UFO-Datenbank.de

Text: Öffentliche Pressemitteilung der UFO-Datenbank.de
Weihnachten 2007 - Sichtungsrekord in Deutschland


Noch nie hat es an einem Weihnachtsfest so viele UFO-Sichtungen gegeben, wie im Jahr 2007. Auch nach Weihnachten wurden noch einzelne Objekte gesichtet und gemeldet. In allen Fällen handelte es sich dabei um die bekannten Thai-Ballone. Heute am Sylvestertag rechnen wir erneut mit einer Welle von Sichtungsmeldungen, da diese Mini-Ballone gerne als Ersatz für Feuerwerk eingesetzt werden. So könnte es sein, dass die UFO-Datenbank bereits morgen die ersten Sichtungen für das Jahr 2008 präsentieren kann. Aus Düsseldorf jedoch werden wir keine Sichtungsmeldungen erhalten. Hier wurde nämlich verboten, Ballons steigen zu lassen. Mit weit über 450 Sichtungsmeldungen bei den deutschen Forschungsgruppen geht das Jahr 2007 als Rekordjahr in die Geschichte ein. Passend zu diesem Ereignis haben wir die erste und einzige deutsche Sichtungsdatenbank gebaut. Gerade richtig, wie es scheint.

Sichtungsmeldungen können Sie jederzeit unter info@ufo-datenbank.de einreichen.

Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr

Ihr Team der UFO-Datenbank.de
 

 

Veröffentlichungsdatum: 19.10.2007 um 13:48 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Michael Hesemann stellt UFO-Sichtungen zur Verfügung

Text: Der Buchautor Michael Hesemann hat der UFO-Datenbank erlaubt, seine Berichte hier einzustellen. Wir freuen uns über diese Nachricht und bedanken uns recht herzlich bei ihm. Dadurch wird das System wieder ein Stück kompletter.

 

Veröffentlichungsdatum: 07.10.2007 um 13:47 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Informationen zur UFO-Datenbank

Text: Aufgrund einiger Anfragen hier ein paar Informationen zur UFO-Datenbank:
1. Wenn jemand ein UFO beobachtet hat, und seinen Bericht in der deutschen UFO-Datenbank veröffentlicht haben möchte, der kann seine Sichtung mittels der Eingabemaske (im Menü oben Links) an uns senden.
2. Wenn jemand UFO-Meldungen oder andere dieser Datenbank angegliederten Bereiche untersucht oder sammelt, so kann er diese auf Wunsch bei uns veröffentlichen.
3. Wenn jemand Kenntnis von Sichtungen hat, die wir noch nicht eingetragen haben, senden Sie uns bitte eine Mail mit den Berichten. Klären Sie aber vorher bitte ab, ob wir diese auch veröffentlichen dürfen (Copyright).

 

Veröffentlichungsdatum: 03.10.2007 um 13:46 MESZ

Name des Autoren: CC

Titel der Pressemitteilung: Wir suchen Berichtegeber

Text: Wir suchen Berichtegeber / Untersucher, die Ihre Berichte bei uns veröffentlichen wollen, für folgende Kategorien:
Kategorie: Tierverstümmelungen, Entführungen, Kornkreise, MIB, Sichtungen von Aliens und USO (Unbekannte See Objekte).
Interessenten melden sich bitte unter: mail(at)ufo-datenbank.de